Auf zu neuen Weiten – 50. Neujahrskonzert der Stadtkapelle Retz

Die akribische Probenarbeit bestätigen und mit Frische, Dynamik und der gewissen Leichtigkeit in die Spur setzen. Im Wissen der Benotungen der letzten Bewerbe im 2. Durchgang noch einmal zuzulegen und sich steigern zu können. Aus der Analyse und angebrachten Selbstkritik die richtigen Erkenntnisse ziehen. An sich glauben und vertrauen. Kraft und Speed zur rechten Zeit sowie Fähigkeit, Gefühl als auch Emotion einfach wirken zu lassen. Das ist schon seit Jahren das perfekte Timing zu neuen Weiten. Vermeintliche Gedanken an den nordischen Schisport sind zu ergänzen, denn Bestleistungen werden am Dreikönigstag nicht nur auf der Sprungschanze abgeliefert, sondern seit 50 Jahren im steten Aufwind auch in der Weinstadt Retz. Wobei es das Publikum immer wieder aufs Neue zu überzeugen gilt. Aber alles der Reihe nach:

Anfangs mit Frühschoppen-Charakter entwickelte sich dieses Konzert ab 1994 zu einem klassischen Neujahrskonzert mit Saalbestuhlung sowie Event- und Bühnentechnik im stimmungsvollen Ambiente des Stadtsaal im Althof Retz, wie Ehrenobmann Robert Löscher und Ehrenkapellmeister Herbert Neubauer berichteten. Aufgrund des erfreulich hohen Publikumsandrangs findet seit 1998 das Neujahrskonzert der Stadtkapelle Retz nicht nur am Dreikönigstag, sondern auch als Vorabendkonzert am 5. Jänner statt. Die Jahreschronik in der Vereinszeitung „Con Espressione“ versorgt die Gäste mit allen notwendigen Informationen. Tickets können seit Dezember 2018 via digitalem Buchungssystem bezogen werden, freut sich Obmann Richard Wimmer und tüftelt mit seinem Organisationsteam bereits an weiteren Optimierungen.

Doch vor allem musikalisch entwickelte sich die Stadtkapelle Retz, im Laufe ihres 52-jährigen Bestehens zu einem der führenden Blasorchester in Niederösterreich. Durch Moderator Anton Much versiert begleitet, traf die gastgebende Stadtkapelle auch beim Neujahrskonzert 2019 den Absprung in ein anspruchsvolles und vielseitiges Repertoire punktgenau. Das zahlreich erschienene Publikum zeigte sich davon besonders begeistert und manchmal auch zu Tränen gerührt.

Programmhöhepunkte wie die wirkungsvolle Ouvertüre „Miramare“ von Julius Fucik, „Terra Mystica“ von Thomas Doss sowie „Ouverture to a New Age“ von Jan de Haan oder dem legendären „Astronauten Marsch“ von Ernst Mosch zeigen die abwechslungsreichen Fassetten des Orchesters. Mit dem Konzertwalzer „Rosen aus dem Süden“ und der Polka schnell „Auf der Jagd“ erlebten die Konzertbesucherinnen und –besucher einen Ausflug in die Welt des Walzerkönigs Johann Strauß. Gemeinsam mit dem national und international erfolgreichen Tenor Martin Mairinger konnte die Stadtkapelle Retz das emotionale „Wolgalied“ aus der Operette „Der Zarewitsch“ sowie eine Selection aus „West Side Story“ von Leonard Bernstein interpretieren.

Seit nun mehr 30 Jahren leitet Kapellmeister Gerhard Forman die Stadtkapelle Retz bei ihren Neujahrskonzerten und blickt auf eine unglaubliche Entwicklung und Erfolgsgeschichte zurück. Mit Matthäus Rößler, Stephan Schmid und Thomas Wurm an seiner Seite, stehen der Stadtkapelle Retz künftig motivierte Dirigenten zur Verfügung, welche die beständige musikalische Arbeit der Stadtkapelle Retz fortsetzen und die musikalischen Höhenflüge weiterhin fördern werden.

Empfohlene Beiträge
0

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen