Neujahrskonzerte 2016

Traditionell fand am 5. und 6. Jänner bereits das 47. Neujahrkonzert der Stadtkapelle Retz im Stadtsaal des Althof Retz statt. Trotz der winterlichen Verhältnisse fanden zahlreiche BesucherInnen den Weg durch den Schnee, um mit der Stadtkapelle gemeinsam musikalisch ins neue Jahr zu starten.

Das Publikum wurde mit dem Stück „Einzug der Gäste auf der Wartburg“ aus der Oper Tannhäuser von Richard Wagner willkommen geheißen.  Anschließend wurde die Ouvertüre „Marinarella“ von Julius Fucik zum Besten gegeben, die die Stadtkapelle Retz bei der Konzertwertung der BAG Hollabrunn im November bereits als Selbstwahlstück aufgeführt hatte. Am Programm standen dann zwei Stücke von Johann Strauß: Zum einen der weltberühmte Walzer „An der schönen blauen Donau“, zum anderen die Schnellpolka „Auf der Jagd“.

Nach der Pause ging es international weiter. Den Marsch „Fladdrande fanor“ hatte eine Musikerin, die ein Semester in Schweden verbracht hatte, von dort mitgebracht. „New Age“ von Franz Cibulka folgte. „Wir erleben eine Zeit mit rasanten Veränderungen und haben die Hoffnung, dass unsere Jugend damit umgehen können wird“, so beschreibt der Komponist seine Suite in 3 Sätzen. Besonders beeindruckte das Stück „The Story of Anne Frank“ von Otto M. Schwarz, das die Stadtkapelle als Pflichtstück für die Konzertwertung im November 2015 gewählt hatte. Das emotionale Stück erzählt, wie das damals 13-jährige jüdische Mädchen Anne, 1934 von Deutschland in die Niederlande flüchten und sich nach dem Einmarsch der deutschen Truppen in einem Amsterdamer Hinterhaus verstecken musste, wo es begann, Tagebuch zu schreiben. Anne Frank starb im März 1945 an Typhus im Lager Bergen-Belsen. Bei diesem Stück wurde die Stadtkapelle Retz von der Solo-Violinistin Gabriele Huß-Kubizek unterstützt. Durch ihre ausdrucksvollen und einfühlsamen Solo-Passagen konnten sowohl das Publikum als auch die MusikerInnen vollkommen von der Musik eingenommen werden. Mit „Lord Tullamore“, einem irischen Stück von Carl Wittrock, kehrte die launige Stimmung in den Saal zurück. Mit der Filmmusik zu „Harry Potter“ von John Williams konnte das Publikum noch einmal gefesselt werden. Obwohl das Stück eine große Herausforderung für die Stadtkapelle Retz darstellte, haben sich letztlich die vielen Gesamt- und Registerproben gelohnt! Als Zugabe sorgte die „Happy Polka“ im Sound von James Last für ausgelassene Stimmung im Saal.  Den Abschluss machte ganz traditionell der „Radetzky-Marsch“ von Johann Strauß.

Am Dirigentenpult wechselten sich Kapellmeister Mag. Gerhard Forman, Kapellmeister Stv. Thomas Wurm und Matthäus Rößler ab. Durchs Konzert führte Markus King. Das sehr abwechslungsreiche Programm, das von moderner Filmmusik über Donauwalzer bis hin zu Polka und Marsch aus aller Welt reichte, kam beim Publikum außerordentlich gut an.

Nach einem herausfordernden Jahr 2015 mit unzähligen Proben und Auftritten war das Neujahrskonzert ein gelungener Auftakt ins neue Jahr 2016, das wieder einige musikalisch spannende Ereignisse für die MusikerInnen bereit hält.

weitere Beiträge
0

Starten Sie die Eingabe und drücken Sie die Eingabetaste um zu suchen.